Diagnose

Alopezie-Netz

–der Traum zu begleiten-

 

 

Die Diagnose

 

Eine klare Diagnose ist bei Alopezie für eine erfolgreiche und wirksame Therapie, wie bei allen anderen Symptomen oder Krankheiten, eine notwendige Voraussetzung. Bei einer Alopezie, ist für die Betroffenen zunächst ein Gespräch über das Thema mit ihrem Hausarzt empfohlen. Der Hausarzt wird eine Blutuntersuchung durchführen, so dass im Vorfeld mögliche Grunderkrankungen erkennbar werden. Oftmals sind dem Betroffenen z. B. eine chronische Infektionskrankheit, eine chronische rheumatische Krankheit, eine Anämie oder eine Schilddrüsenerkrankung oder andere Krankheiten bekannt. Anschließend ist eine Zusammenarbeit oder Weiterbehandlung mit einer dermatologischen Praxis sinnvoll, damit eine ausführliche Diagnosestellung und Therapie erfolgen kann. In der dermatologischen Praxis kann z. B. beim anlagebedingten Haarausfall über die Blickdiagnose eine erste Klassifikation über das typische Haarlichtungsmuster erfolgen. Das Diagnosegespräch zwischen dem Facharzt und dem Patienten umfasst ausführlich, welche Art von Haarproblemen besteht, eine Analyse der Lebensumstände und Gewohnheiten des Patienten, welche Ereignisse evtl. den Organismus negativ beeinflusst haben können, eine Abklärung von bereits bestehenden Stoffwechselerkrankungen oder Hautpilzen beim Patienten, Informationen zu aktuellen Stresssituationen, eine familiäre Anamnese, jahreszeitlich Schwankungen oder individuelle Vorlieben bei der Haarpflege. Ein Hormonstatus ist für die Diagnosestellung ebenfalls wichtig. Im Anschluss an das Diagnosegespräch erfolgt die körperliche Untersuchung. Hierbei wird die Kopfhaut z. B. nach Entzündungen, Ekzemen, Pilzen oder Schuppenflechte abgesucht. Der Zustand von den Haarwurzeln und verbliebene Haaren wird genau betrachtet und beurteilt. Ebenso ist besonders wichtig festzustellen, ob eine vernarbende oder nichtvernarbende Alopezie vorliegt. Sollte zu diesem Zeitpunkt keine klare Diagnose möglich sein, erfolgt eine medizinische Haaranalayse (Epilationstest, Trichogramm, Untersuchung von ausgefallenen Haaren, Haarbodenbiopsie).

 

 

Achtung:

die angebotenen Informationen dürfen auf keinen Fall als Ersatz ärztlichen Rates angesehen werden! Diese Web-Seite kann und darf NICHT verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen zu beginnen. Diese Web-Seite dient ausschließlich zur allgemeinen Information zum Thema Alopezie. Bei Beschwerden oder Fragen jeglicher medizinischer Art konsultieren Sie direkt Ihren Arzt oder Apotheker.